NiMH Akkus

Im Gegensatz zu Batterien, die nach Entleerung entsorgt werden müssen, können Akkus mit einem Ladegerät wieder aufgeladen werden. Grundsätzlich eignen sich NiMH-Akkus also für alle Einsatzbereiche wo viele Batterie-/ Akkuladungen verbraucht werden.

Die Zellspannung von NiMH-Akkus liegt bei 1,2V. Die Entladekurve verläuft flach bis der Akkus bei einer Restspannung von 1,0V leer ist. Eine Alkaline Batterie hat zu Beginn zwar eine Spannung von 1,5V, jedoch hat diese eine deutlich steiler abfallende Entladekurve. Für die meisten Anwendungszwecke lassen sich Alkaline Batterien somit problemlos durch NiMH Akkus ersetzen.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium beim Akkukauf ist die Kapazität, die sich nach dem Energiebedarf des Geräts richtet, das Sie damit betreiben möchten.

Baugrößeerhältliche Kapazitäten
AA800 - 2600mAh
AAA750 - 1000mAh
9V200mAh
1/3 AA250mAh
2/3 AA750mAh
1/3 AAA170mAh
2/3 AAA400mAh

Akkus für schnurlose DECT Telefone müssen besonders zyklenfest sein. D.h. sie müssen besonders viele Ladevorgänge aushalten. Jedes Mal wenn das Telefon in die Ladeschalte gestellt wird beginnt ein neuer Ladevorgang, der den Akku verschleisst.

Für Geräte mit hohem Energiebedarf wie Kameras, Blitzgeräten oder motorbetriebenem Spielzeug lohnen sich Akkus mit hoher Kapazität. Auch Geräte mit moderatem Energiebedarf, die möglichst lange mit einer Akkuladung laufen sollen machen Akkus mit hoher Kapazität Sinn.


Für Geräte mit moderatem Energiebedarf wie Fernbedienungen, Weckern oder Funkmäusen reichen günstigere Akkus im mittleren Kapazitätsbereich.

Für Solarleuchten gibt es besonders günstige Akkus mit geringer Kapazität.

Während Akkus älterer Generationen schon nach wenigen Wochen Lagerung einen Großteil ihrer enthaltenen Energie verloren haben, verlieren die heute erhältlichen vorgeladenen Akkus im Jahr nur 10 bis 15 Prozent ihrer Energie.
Die Akkus werden im geladenen Zustand ausgeliefert und sind deshalb sofort einsatzbereit wenn sie aus der Packung genommen werden. Auf der Verpackung stehen Bezeichnungen wie "Ready to Use", "Precharged", "AlwaysReady" oder "StayCharged". Der erste Akku mit dieser Technologie kam mit dem Markennamen "Eneloop" auf den Markt. Als diese Technologie noch ganz neu war gab es die Akkus mit geringer Selbstentladung nur im mittleren Kapazitätsbereich (AA bis 2000 mAH und AAA bis 800 mAh). Inzwischen haben die vorgeladenen Akkus die herkömmlichen Akkus in nahezu allen Bereichen verdrängt und sind auch mit höheren Kapazitäten erhältlich.